Fachbegriffe am Bau

Sicherheitseinbehalt

Term Definition
Sicherheitseinbehalt

Damit die vertragsgemäße Ausführung von Bauarbeiten sichergestellt wird, kann der Bauherr sich durch einen vertraglich festgelegten Sicherheitseinbehalt absichern. Dieser wird auf die jeweiligen Abschlagsrechnungen berechnet. In den meisten Fällen beträgt der Sicherheitseinbehalt dabei zehn Prozent des Bruttobetrages im jeweiligen Vertrag. Alternativ zum Sicherheitseinbehalt kann auch eine Vertragserfüllungsbürgschaft eingesetzt werden. Auch auf die Schlussabrechnung kann ein Sicherheitseinbehalt angewendet werden, in diesem Fall beträgt er in der Regel fünf Prozent der Bruttovertragssumme.

Zugriffe: 414

© 2017 Hausbauberater