Fachbegriffe am Bau

Rücklagen

Term Definition
Rücklagen

Rücklagen (auch: Instandhaltungsrücklagen) müssen nach Wohnungseigentumsgesetz (WEG) gezahlt werden, damit das Gebäude langfristig erhalten werden kann. Unter den Begriff der Rücklage fallen aber auch die freiwilligen Gelder, die Hausbesitzer ansparen, um Rechnungen für Reparaturen und Instandsetzungen begleichen zu können. Nach einer Empfehlung des Bundesministeriums für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau sollten Hausbesitzer für ein bis zu 5 Jahre altes Haus pro Quadratmeter 4 Euro pro Jahr als Rücklage bilden. Für Häuser bis zu 10 Jahren sollten 6 Euro und für ältere Häuser 10 Euro pro Quadratmeter als Rücklage gerechnet werden. 

Zugriffe: 488

© 2018 Hausbauberater