Fachbegriffe am Bau

Innentüren

Term Definition
Innentüren

Innentüren sind nur für die Verwendung im Inneren von Gebäuden vorgesehen. Qualitativ unterscheiden sie sich vor allem durch ihre Füllungen:

  • Am preisgünstigsten sind Karton-Wabeneinlagen. Sie sind leicht zu handhaben, verfügen jedoch über die geringste Stabilität.

  • Röhrenspansteg-Türfüllungen bestehen aus in Streifen geschnittenen Röhrenspanplatten. Sie sind stärker belastbar und haben einen höheren Nutzungskomfort.

  • Noch stabiler sind Innentüren mit einer Röhrenspan-Füllung. Dafür wird eine Spanplatte, die mit Röhren durchzogen ist, in das Türblatt eingefügt.

  • Besteht die Türfüllung aus einer Vollspanplatte, ist die Innentür sehr stabil und erreicht erhöhte Schalldämmwerte. Diese Türen eignen sich für das Einsetzen von Lichtausschnitten.

  • Mit Spezialfüllungen werden höhere Ansprüche an den Schall-, Brand- und Einbruchschutz erfüllt. Die verwendete Spezialeinlage wird schichtweise aufgebaut und verleimt.
Zugriffe: 509

© 2017 Hausbauberater